Büroserver für kleine und mittlere Unternehmen

Home » Beratung zum Serverkauf » Büroserver für kleine und mittlere Unternehmen
Beratung zum Serverkauf Keine Kommentare

Der Kauf eines neuen Servers für das Büro will gut überlegt sein, schließlich kommen nicht unerhebliche Investitionskosten auf Sie zu. Wer hier am falschen Ende spart, muss sich aber womöglich auf teure Ausfallzeiten einstellen. Es gilt auch zu bedenken, dass ein guter Server für einige Jahre in Ihrem Unternehmen verbleiben wird.

 

Welche Anwendungen werden auf Ihrem Büroserver laufen

Die wohl entscheidendste Frage ist, für welchen Einsatzzweck Sie Ihren neuen Server kaufen. Übliche Szenarien im Büro sind die gemeinsame Nutzung von Daten und Backup (Dateiserver), E-Mail (Microsoft Exchange), Dokumentenmanagement und Koordination von Projekten (SharePoint), Verzeichnisdienste um Unternehmensstrukturen nachzubilden (Active Directory). Es gibt natürlich auch Spezialanwendungen beispielsweise für Anwaltskanzleien (Datev). Jede dieser Anwendungen hat seine ganz eigenen Anforderungen an den Server. Die meisten Hersteller geben Richtlinien zu Ihren eigenen Produkten heraus, fragen Sie am besten Ihren Administrator.

Wollen Sie mehrere dieser Anwendungen kombiniert einsetzen, ist zu beachten, dass Sie die Anforderungen nicht immer addieren lassen um die erforderliche Server Hardware zu ermitteln. Viele Produkte lassen sich hervorragend durch Server Virtualisierung integrieren, andere sollte man stets auf getrennten Servern laufen lassen.

 

Hardware

Nicht nur aufgrund der Vielzahl der verschiedenen Anwendungen, sondern gerade wegen der Besonderheiten jedes einzelnen Unternehmens, kann es den einen Server für alle Einsatzzwecke nicht geben. Unsere langjährige Erfahrung zeigt jedoch, dass es mit zunehmenden Zahl an Anwendungen wirtschaftlicher ist, Servervirtualisierung zu betreiben.  Einfach ausgedrückt kaufen Sie nur noch einen Server mit besonders schnellen Prozessoren und viel Speicher, sparen aber die Investition in zwei weitere Geräte. Auf diesem Server laufen dann mehrere virtualisierte Betriebssysteme mit Ihren Anwendungen. Da in der Regel nicht jede Anwendung zur gleichen Zeit die volle Leistung erfordert, profitieren alle Ihre Anwendung von der zur Verfügung stehenden Mehrleistung. Ergänzend dazu lässt sich eine auf Virtualisierung aufgebaute Firmen-IT viel leichter und wirtschaftlicher skalieren.

 

Planung

Grundlage für die Skalierung des Servers ist auch, wie sich Ihr Unternehmen voraussichtlich in den nächsten vier bis fünf Jahren entwickeln wird, denn so lange wird ein Server durchschnittlich eingesetzt. Achten Sie auch darauf, ob Ihre Anwendung mehr von puren Ghz oder von der Anzahl der CPU-Kerne profitiert. Arbeitsspeicher lässt sich recht einfach und günstig nachrüsten – sofern Sie vorplanen. Mehr zur Server Hardware erfahren Sie in einem weiteren Artikel.

 

Standort

Des so mehr Leistung eine Workstation oder ein Server bringt, des so höher ist auch die produzierte Abwärme. Server-Lüfter sind zudem auf Zuverlässigkeit getrimmt und nicht auf ein möglichst ruhiges Laufgeräusch. Stellen Sie den Büroserver also unbedingt in einen kleinen extra-Raum, in dem kein Mitarbeiter arbeiten muss.

 

Fazit

Kaufen Sie nicht den erstbesten Büroserver, lassen Sie sich Zeit und lassen Sie sich gut beraten. Die Servermeile GmbH hat über 20 Jahre Erfahrung und ist gerne für Sie da – rufen Sie uns einfach an und teilen uns folgende Daten mit:

–          Für welchen Einsatzzweck benötigen Sie den Server?

–          Welche (Spezial-) Anwendungen sollen auf dem Server laufen?

–          Für wie viele Benutzer soll der Server ausgelegt sein?