Server-Netzteile

Home » Was ist ein Server ? » Server-Netzteile

Was zeichnet ein Server-Netzteil aus ?

Ein Server-Netzteil wird oft in einer ganz anderen Bauform gefertigt, als übliche Desktop ATX-Netzteile und ist somit nicht mit jedem beliebigen Server-System kompatibel. Der wesentlichste Unterschied ist jedoch die Wertigkeit der eingesetzten Komponenten, die damit verbundene Zuverlässigkeit sowie der hohe Wirkungsgrad. Features wie Schutz vor Kurzschluss an allen Ausgängen, Schutz vor vor Überspannung, Schutz vor Überlast und Aktive PFC wie sind für gute Server-Netzteile selbstverständlich.

Die in Servernetzteilen enthaltenen Lüfter sowie deren Lüfterregelung unterscheiden sich deutlich von Exemplaren in einfachen PC-Netzteilen. Sie wurden auf höchste Zuverlässigkeit bei Dauerlast optimiert und sind somit je nach Auslastung des Servers deutlich wahrnehmbar bzw. geradezu lärmend. Ein guter Grund, warum der Server besser in einem Rechenzentrum oder einem dedizierten Server-Raum untergebracht werden sollte.

 

Redundanz bei Server Netzteilen

Server-Netzteile sind meist redundant ausgelegt. Fällt eines der Netzteile aus springt das Andere ein – das funktioniert auch bei Volllast. Da es sich um spezielle Einschübe handelt, kann das defekte Netzteil im laufenden Betrieb gewechselt werden ohne den Server öffnen zu müssen. Es ist jedoch unbedingt darauf zu achten, den zu wechselnde Server-Netzteil-Einschub vor dem Wechsel unbedingt vom Strom zu trennen. Auch ist der neuen Einschub erst mit dem Strom zu verbinden, wenn er vollständig installiert wurde.

Im Bild sehen Sie einen Netzteil-Einschub eines redundanten 1200Watt Intel Server-Netzteils mit 80Plus Platinum Zertifizierung. Dieses Spezial-Netzteil für Intel-Serversysteme benötigt zusätzlich ein Power-Distribution-Bord.

 

 

Redundantes Netzteil

Quelle: Servermeile GmbH

 

 

Power Distribution Board

Diese Spezial-Komponente befindet sich bei vielen Intel Server Mainboards schon onboard. Sie sorgt für die Steuerung der beiden Netzteil-Einschübe und somit auch dafür, dass bei einem Ausfall eines Netzteils das zweite sofort einspringt. Das funktioniert selbstverständlich auch bei Volllast. Je nach Intel-Serversystem gibt es ganz unterschiedliche Power-Distribution-Boards – das bebilderte Beispiel stammt von einem Intel H2216JFKR und ist im Gegensatz zu den meisten über unseren Server-Konfigurator erhälltlichen Systemen nicht direkt mit dem Server-Mainbord verbunden.

Im ersten Bild sehen Sie eines der beiden Power Distribution Boards, die in dieser Konfiguration übereinander angeordnet sind.

Power Distribution Board

Quelle: Servermeile GmbH

 

Im zweiten Bild wurde eines der beiden Power-Distribution-Boards ausgebaut abgelegt. Auf dem dritten Bild sehen Sie das Power Distribution Board direkt von vorne, hier ist der Spezial-Anschluss für das Server-Netzteil sehr gut zu erkennen.

Power Distribution Board Anschluss

Quelle: Servermeile GmbH

 

 

Erklärung zum Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad ist das Verhältnis von der elektrischen Leistungsaufnahme zur elektrischen Leistungsabgabe. Ein Netzteil mit einem hohen Wirkungsgrad produziert weniger Abwärme, ist leiser und benötigt weniger Strom.

 

80Plus Grenzwerte für nicht-redundante Netzteile – innerhalb der EU (230V)

Auslastung in %

10%

20%

50%

100%

80 PLUS

82%

85% / PFC .90

82%

80 PLUS Bronze

85%

88% / PFC .90

85%

80 PLUS Silver

87%

90% / PFC .90

87%

80 PLUS Gold

90%

92% / PFC .90

89%

80 PLUS Platinum

92%

94% / PFC .90

90%

80 PLUS Titanium

90%

94% / PFC .95

96%

94%

 

80Plus Grenzwerte für redundante Netzteile international (230V)

Auslastung in %

10%

20%

50%

100%

80 PLUS

80 PLUS Bronze

81%

85% / PFC .90

81%

80 PLUS Silver

85%

89% / PFC .90

85%

80 PLUS Gold

88%

92% / PFC .90

88%

80 PLUS Platinum

90%

94% / PFC .95

91%

80 PLUS Titanium

90%

94% / PFC .95

96%

91%

 

 Weitere Informationen / Quellen

Plug Load Solutions (ehemals 80Plus)