Intel Xeon E5-2400 und E5- 2600 (Sandy Bridge)

Home » Server-Hardware » Intel Xeon E5-2400 und E5- 2600 (Sandy Bridge)
Server-Hardware, Server-Mainboards Keine Kommentare

 

Intel Sandy Bridge – eine Übersicht

Bei Sandy Bridge handelt es sich um eine sehr breit aufgestellte Prozessor-Architektur, die zwischen dem vierten Quartal 20011 und dem zweiten Quartal 2012 veröffentlicht wurde. Neben ettlichen (68) Modellen für mobilde Plattformen und nicht viel weniger Desktop-Prozessoren (56) gehören auch insgesammt 51 Modelle für Server-Systeme zu Intels Produkt-Portfolio.

Um bei den vielen Modelle besser zwischen den durchaus sehr unterschiedlichen Features unterscheiden zu können, hat Intel die Sandy Bridge Modellreihe in verschiedene Kategorien aufgeteilt:

Schlicht Sandy Bridge für die Vielzahl an Mobile & Desktop Prozessoren sowie die 1 Sockel Server-Prozessoren für Einstiegs-Server (Intel Xeon E3-1200). Dazu kommen gerade mal 4 Sandy Bridge E Modelle für high end Desktop PCs.

Sandy Bridge EP für die Leistungsstarken Intel Xeon E5-1600, E5-2600  und E5-4600 Workstation- und Server- Prozessoren für 1 bis 4 Sockel-Systeme. Und Sandy Bridge EN, ein abgespeckter und nur 1 Sockel unterstützender E5-2600 namens Intel Xeon E5-2400. Letzteren hat Intel mit Ivy bridge EN im Jahr 2014 noch ein Update spendiert (Intel Xeon E5-2400v2 ) und ihn schließlich ganz aus dem Programm genommen.

 

Intel Sandy Bridge – kompatible Server-Plattformen

Die passenden zwei Sockel Intel Server-Mainboards wurden unter den Codenamen Granite Pass (für E5-2400) und Grizzly Pass (für E5-2600) veröffentlicht und können sowohl mit den Sandy Bridge Server Prozessoren sowie auch nach einem Firmware-Upgrade mit deren Ivy Bride Nachfolgern bestückt werden. Die passenden Server-Mainboards für die E5-1600 er Reihe wurde unter dem Codenamen Jackson Pass veröffentlicht – auch diese unterstützen nach einem Upgrade der Firmware auch die Ivy Bridge Nachfolger Prozessoren mit einem „v2“ im Namen.

 

Das Intel Mainboard Modell Swiftcurrent Pass S2400GP2 basiert auf dem Intel C602-A Chipsatz und ist für 2 Prozessoren aus der Intel Sandy Bridge-EN Xeon E5-2400er Serie ausgelegt. Als neuer Sockeltyp kommt der LGA-1356 (B2) zum Einsatz. Es stehen 12 RAM Steckplätze für DDR3 Reg ECC Speicher zur Verfügung, die insgesamt 384GB Speicher im Triple-Channel verwalten können. Das System kann mit PCI-Express Steckkarten Gen3 aufgerüstet werden: 2x PCIex16, 1x PCIex8 und 2x PCIex4. Die Steckplätze sind zu älteren PCI-Express Generationen kompatibel. Daneben steht noch ein PCI 32bit/33MHz Steckplatz zur Verfügung. Das Mainboard bietet maximal 14 Anschlüsse für SATA Laufwerke, 2 davon sind als 6G für SATA-3 SSD vorgesehen, 8 davon können durch Kauf eines Intel RAID C600 Upgrade Keys als SAS oder SATA Laufwerksanschluss freigeschaltet werden. Weitere Storage Keys bieten die Freischaltung bis zu einem Software-RAID Level 5, der auf Intel ESRT2 (LSI) oder Intel Rapid Storage Technology (RSTe) basieren kann.

Das Intel S2400GP2 Mainboard kann durch Aufrüstung mit einem Remotemodul (iKVM) einen extra LAN-Port für die Fernverwaltung erhalten. Damit können Sie den Serverzustand per Remote bis auf die BIOS Ebene beurteilen, und diverse Operationen und Installationen per Fernsteuerung ausführen, unabhängig vom Betriebssystem.

Das System besitzt 2 Netztwerkports mit RJ45 Anschluss und einer Geschwindigkeit von je 1Gbit/s. Die Netzwerkchips stammen aus der leistungsstarken Intel i350 Serie.

Sie können Server auf der Basis dieser Plattform aktuell als Standgehäuse, oder Rackgehäuse bei der Servermeile kaufen. Über den Servermeile Serverkonfigurator lassen sich individuelle Modelle zusammenstellen und einfach an Ihre Bedürfnisse anpassen.

 

Weitere Informationen / Quellen

Intel ARK: Products (Formerly Sandy Bridge EN)

Intel ARK: Products (Formerly Sandy Bridge EP)

Intel ARK: Products (Formerly Sandy Bridge E)

Intel ARK: Products (Formerly Sandy Bridge)

Intel® Xeon® Processor E5-2400 Product Family