Server & Nachhaltigkeit / Green IT

Home » Beratung zum Serverkauf » Server & Nachhaltigkeit / Green IT
13. Februar 2015 Beratung zum Serverkauf, Server-Hardware Keine Kommentare

Was versteht man unter dem Begriff Nachhaltigkeit?

Die Nachhaltigkeit eines IT-Produktes wie beispielsweise eines Servers wird danach bemessen, welche Auswirkungen es während seiner gesamten Lebensphase (Produktion, Nutzung sowie End of Life) auf Gesellschaft, Ökonomie und Ökologie hat. In diesem Zusammenhang wird auch oft der Begriff „Green IT“ verwendet, der sich im Allgemeinen aber nur auf die Bereiche Ökonomie und Ökologie bezieht.

 

1. ökonomische Aspekte ( Warum ist es vorteilhaft, ein nachhaltiges Produkt einzusetzen? )

Das Thema Nachhaltigkeit in der IT oder neuerdings „Green IT“ spielt zunehmend eine immer größer werdende Rolle, obwohl nachhaltig erzeugte Produkte im Einkauf oft etwas teurer sind. Betrachtet man nämlich die Gesamtkosten über die Lebensspanne eines Produkts (Beispielsweise mittels einer TCO-Analyse ) wird deutlich, dass sich ein nachhaltig erzeugtes Produkt in der Regel bereits innerhalb von kurzer Zeit amortisiert.

Die Tabelle verdeutlicht, dass auch RAS Features dazu beitragen, den ökologischen und gesellschaftlichen Fußabdruck von moderner IT zu reduzieren, aber eben auch Kosten einzusparen.

 

Komponente relevante Eigenschaft wirtschaftliche Auswirkung
Intel Xeon Prozessor Energieeffizienz geringere Stromkosten trotz hoher Performance
Intel Xeon Prozessor Virtualisierungs Features geringere Hardware-Kosten aufgrund von Server-Virtualisierung
redundante Server Technik (Netzteil, RAM, Lüfter ) Ausfallsicherheit geringere Kosten durch weniger Ausfall-Zeiten
HotSwap-Technologien (HDD-Einschübe, Netzteil, Lüfter ) einfache Wartbarkeit geringere Techniker-Kosten

 

Beispiel: Server kaufen

Nicht immer ist der Kauf eines neuen Servers die wirtschaftlichste Lösung. Gerade, wenn bestehende Systeme erst drei Jahre oder jünger sind, lohnt es sich, diese aufzurüsten und gegebenenfalls zu virtualisieren. Beim Server-Kauf ist es wichtig, im Vorhinein die benötigte Leistung für die gesamte Laufzeit abzuschätzen, so lässt sich das Server-System genau auf die eigenen Anforderungen zuschneiden und eine optimale Leistung erzielen.

Beispiel: Server Konsolidieren

Werden viele in die Jahre gekommene Server eingesetzt, lohnt es sich oft, diese nicht eins zu eins zu ersetzen, sondern seine Server zu konsolidieren – also zu prüfen, ob mehrere leistungsschwache Server durch einen besonders leistungsstarken Server ersetzt werden können.

 

2. Gesellschaft (Beispiel: Förderung der Rohstoffe )

Um die Grundkomponenten eines Servers (aber auch handelsüblicher Handys und PCs ) zu fertigen, werden eine Reihe von Materialen benötigt, deren Förderung in politisch instabilen Gebieten leider nur zu oft von lokalen Milizen ausgenutzt wird, um eigene Interessen zu finanzieren. Intel kooperiert mit dem Enough Project, einer non-profit Organisation, welche sich zum Ziel gesetzt hat, über Konflikt-Materialen aufzuklären und aktiv in Zusammenarbeit mit Unternehmen für einen konfliktfreien und nachhaltigen Rohstoffabbau zu sorgen.

 


 

Fortschritte bei der Vermeidung von Konflikt-Rohstoffen

Es ist wichtig zu verstehen, dass nur ein gemeinsames Vorgehen von NGOs und Unternehmen die Situation langfristig verbessern kann. Folgende Aufstellung zeigt den Fortschritt, den eine Reihe von Unternehmen im Umgang mit Konflikt-Rohstoffen in Jahren 2010 bis 2012 machen konnten.

 

Quelle: http://www.enoughproject.org/publications/taking-conflict-out-consumer-gadgets-company-rankings-conflict-minerals-2012

 

3. Umweltaspekte

Leider ist die Förderung der für die moderne IT benötigten Rohstoffe in der Regel sehr umweltschädlich. Während in Deutschland durch den Braunkohleabbau „verwüstete“ Landstriche durch das Förder-Unternehmen wieder „renaturiert“ werden müssen, bestehen in den Ländern, in denen üblicherweise die Rohstoffe der modernen IT gefördert werden, in aller Regel keine solchen Regelungen.

Ein weiterer Umweltaspekt ist die für die Herstellung von moderner IT benötigte Energie.

Folgender Auszug aus den Aufzeichnungen der US Environmental Protection Agency zeigt die prozentuale Verwendung von Ökostrom von relevanten US-Firmen innerhalb der USA.

 

Firma Anteil an erneuerbaren Energien Art der erneuerbaren Energien
Intel Corporation 100% Biogas, Biomass, Small-hydro, Solar, Wind
Microsoft Corporation 100% Biogas, Biomass, Small-hydro, Solar, Wind
Lenovo 94% verschiedene
Apple Inc. 92% Biogas, Biomass, Geothermal, Small-hydro, Solar, Wind
SAP America 100% verschiedene
AMD 50% Wind
DELL inc. 48% Biogas, Solar, Wind
Cisco Systems, Inc. 44% Solar, Wind
Google Inc. 32% Biogas, Solar, Wind

 

Sonstige Aspekte

Wie Sie gelesen haben, ist es nicht einfach sich umfassend mit allen Aspekten der Nachhaltigkeit zu befassen und ein Produkt 100%ig ökologisch und gesellschaftlich nachhaltig zu gestalten. Die im Artikel genannten Aspekte sind nur ein kleiner Teil eines sehr komplexen Produktionsweges an dem sehr viele Parteien beteiligt sind, wie folgende Karte von Intel abschließend verdeutlichen soll.

Quelle: https://www-ssl.intel.com/content/www/us/en/corporate-responsibility/conflict-mineral-journey-infographic.html

 

a) In Blau sehen Sie die Demokratische Republik Kongo, in der ein erheblicher Anteil der erforderlichen Rohstoffe gefördert wird.

 

b) Die rot gekennzeichneten Länder sind Kenia, Uganda und Tansania. Hier werden die Rohstoffe von Händlern aufgekauft und zum Transit vorbereitet.

 

c) Hauptsächlich in Asien und im Mittleren Osten (hier grün markiert) werden die Rohmaterialien in Schmelzen und Raffinerien oft unter erheblichen Umweltbelastungen aufbereitet.

 

d) Die gelben Bereiche zeigen letztendlich die Fertigungsländer mit ihren großen und hochmodernen Chipfabriken und Elektronikwerken.

 

 

 

 

 


 

 

Nachhaltigkeit liegt der Servermeile GmbH sehr am Herzen. Aus diesem Grunde fertigen wir ausschließlich in Deutschland und auf der Grundlage von Intel. Das Servermeile Rechenzentrum steht in Berlin und wird zu 100% mit Ökostrom betrieben.

 

 


Weitere Informationen / Quellen

Intel: Corporate Responsibility Report 2013 – http://csrreportbuilder.intel.com/PDFFiles/CSR_2013_Full-Report.pdf

Intel: Der Weg in eine konfliktfreie Zukunft – http://www.intel.de/content/www/de/de/corporate-responsibility/conflict-free-minerals.html

Intel: Our Vision for a better Future – http://www.intel.com/content/www/us/en/corporate-responsibility/corporate-responsibility.html

Intel: Corporate Responsibility Report 2013 – http://csrreportbuilder.intel.com/PDFFiles/CSR_2013_Full-Report.pdf

Intel Sustainability Initiatives and Policies – http://www.intel.com/content/www/us/en/corporate-responsibility/sustainability-initiatives-and-policies.html

Intel: Sustainable Procurement – https://supplier.intel.com/static/sustainability/index.htm

Intel Newsroom: Intel treibt innovative Solartechnologie voran – http://newsroom.intel.com/community/de_de/blog/2008/06/16/intel-treibt-innovative-solartechnologie-voran

United States Enviromental protection Agency: Top 100 green power users in USA – http://www.epa.gov/greenpower/toplists/top100.htm

Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR ) – http://www.iwr.de/news.php?id=26338

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie – http://www.green-it-wegweiser.de/Green-IT/Navigation/basisinfos.html

BITCOM: Energieeffizienz-Analysen in Rechenzentren – http://www.bitkom.org/files/documents/Energieeffizienz-Analysen_in_RZ_web.pdf

BITCOM Studie: Energieverbrauch und Energiekosten von Servern und Rechenzentren in Deutschland – http://www.bitkom.org/files/documents/Kurzstudie__Borderstep_l_Rechenzentren.pdf