Serverhousing und Colocation

Home » Beratung zum Serverkauf » Serverhousing und Colocation
14. November 2014 Beratung zum Serverkauf Keine Kommentare

Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen ein paar Kennziffern in die Hand geben, mit denen Sie die Unterbringung Ihres neuen Servers besser planen können. Datensicherheit und Datenschutz sowie kontrollierter 24/7 Zugang zum Server sind Features, die sich beispielsweise gut bei der Unterbringung in Unternehmensräumen realisieren lassen. Andere „Features“ sind jedoch nur mit professionellem Server Housing umzusetzen:

 

Eine zuverlässige Strom-Anbindung und Absicherung gegen Stromausfälle.

Deutschland hat im europäischen Vergleich eines der zuverlässigsten Stromnetze, die mittlere Ausfallrate beträgt im Jahr nur ca. 15 Minuten. Mit anderen Worten fällt im Jahr bei jedem Deutschen der Strom für durchschnittlich 15 Minuten aus. Da wir hier von Werten schreiben, die über ganz Deutschland gemittelt wurden ist klar: In Einzelfällen kann man auch mal über Stunden im dunkeln sitzen.

 

Was passiert mit dem Server und den Anwendungen bei einem plötzlichen Stromausfall?

Zunächst einmal geht der Server aus und bleibt es auch so lange, bis die Stromzufuhr wiederhergestellt wird. In dieser Zeit stehen all die Prozesse in Ihrem Betrieb still, die von diesem Server abhängig sind.

Plötzliche Spannungsabfälle beschädigen zwar nicht gleich die Hardware, sorgen jedoch in jedem Fall für einen Verlust aller Daten im Arbeitsspeicher. Im besten Fall handelt es sich um eine noch nicht gespeicherte Word-Datei, im ungünstigsten Fall wird eine Datenbank beschädigt und muss aus dem letzten Backup rückgesichert werden. Die Nutzung des schnellen Write Caches des Raid Controllers ohne die Absicherung mit einer BBU/FBU erhöht das Risiko des Datenverlustes noch weiter.

Nutzen Sie eine USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) um den Ausfall zu überbrücken. So bleibt dem Server genügend Zeit alle Dienste sauber zu beenden und sich herunterzufahren. Danach heißt es warten ….

Alternativ können Sie Ihren Server bei uns für sich arbeiten lassen. Wir nennen das Server Housing oder auch Colocation. Unser Rechenzentrum ist über zwei 10kV Leitungen von unterschiedlichen Himmelsrichtungen mit dem örtlichen Stromnetz verbunden. Fallen beide aus, springen unsere großen USVs ein. Aber nur kurz zur Überbrückung. Selbst wenn in ganz Berlin für Stunden der Strom ausfallen sollte, sorgen Dieselmotoren dafür, dass die Server weiter laufen.

 

Eine schnelle und zuverlässige Anbindung zum ISP.

Ob Ihre Mitarbeiter sich per VPN ins Firmennetzwerk einloggen, Sie einen Webshop betreiben oder einfach nur per Mail mit Ihren Kunden kommunizieren möchten – ohne schnelle und vor allem stabile Internetleitung macht das Arbeiten keinen Spaß.

Seit VDSL sind auch Business-Anschlüsse sehr günstig geworden, achten Sie jedoch auf die SLA – zu häufig wird nur 8-Stunden-Entstörungsservice garantiert. Nunja und acht Stunden können folgendes bedeuten: Sie kommen früh zur Arbeit und merken, dass Ihre gesamte IT offline ist. Wenn Sie den Fehler nun an Ihren ISP der Wahl melden, müssen Sie im ärgsten Fall die ganze Belegschaft wieder nach Hause schicken. Bis auf einen Kollegen, der den Techniker des ISP herrein lässt.

Wenn Sie zwei Leitungen von Ihrem ISP buchen, ist unbedingt darauf zu achten, dass beide Leitungen nicht über den gleichen Zugangspunkt laufen – sonst ist es wahrscheinlich, dass gleich beide ausfallen. Unser Rechenzentrum verfügt aus diesem Grund gleich über eine Reihe von Carriern und unterschiedlichen Zugangspunkten. Es ist wichtig sich gegen einen lokalen Netzausfall aufgrund beschädigter Leitungen und eines Netzausfalls aufgrund von Routingproblemen beim ISP unabhängig zu machen. Letztendlich zählt natürlich auch die Geschwindigkeit, wir liefern für die meisten Kunden 1-Gbit/s in beide Richtungen.

 

Kühlung / Lärm

Ein durchschnittlicher Server auf zwei Höheneinheiten produziert bereits ca. 200 W Abwärme (bei durchschnittlicher Last). Bei Vollast messen wir beim gleichen Server gut und gerne 400 W. Redundant ausgelegte Lüfter blasen diese Abwärme nach hinten aus dem Gerät. Diese Lüfter sind alles andere als Leise, denn sie wurden vor allem auf Zuverlässigkeit und einen hohen Luftstrom hin optimiert. Sie sollten den Server also zumindest in einen extra Raum stellen – optimalerweise in einen Serverschrank. Eine Klimaanlage sorgt dafür, dass dem Server auch im Sommer nicht zu warm wird und die Hardware lange hält.

 

Fazit

Ein moderner und performanter Server ist inzwischen aus dem Unternehmensalltag nicht mehr weg zu denken. Je nach Ausrichtung des Unternehmens trägt die IT zur Wertschöpfung bei oder ist sogar ein wesentlicher Beitrag zum Unternehmenserfolg. Aus diesem Grund ist es wichtig sich Gedanken darüber zu machen, wie und wo man das schlagende Herz seines Unternehmens für die nächsten Jahre abstellen möchte.

 

Die Servermeile GmbH berät Sie gerne zur Aufstellung eines Servers bei Ihnen vor Ort, verfügt aber auch über ein hochmodernes Rechenzentrum mit ausreichend Platz für Ihre Server-Infrastruktur. Wir bieten die gesamte Bandbreite an Serverhousing, Serverhoming sowie Colocation zu äußerst wirtschaftlichen Preisen.