VMware vSphere 6 Neuerungen

Home » Virtualisierung » VMware vSphere 6 Neuerungen
Virtualisierung Keine Kommentare

Über 3 Jahre nach dem letzten Major-Release veröffentlicht die EMC-Tochter VMware nun den neuen Bare-Metal-Hypervisor vSphere 6 im QI / 2015.

Die gute Nachricht vorweg: Es wird auch dieses mal wieder zusätzlich zum Web Client des vCenters einen dedizierten C# vSphere Client für Windows und Linux geben. Es wird jedoch das letzte Release mit einem „echten“ vSphere Client werden. Zudem hat VMware den Client mit Verwaltungsfunktionen für die neuen VM-Hardware-Versionen ausgestattet. Bisher ließen sich Version 10 VMs nicht mit dem vSphere-Client bearbeiten. In Version 6 wird dies jedoch möglich sein.

Das Release enthält nach Angaben des Unternehmens über 650 neue Features. Die hervorzuhebenden Funktionen haben wir in diesem Artikel einmal für Sie zusammengefasst. Vorab der Vergleich zum vorherigen Release von vSphere in einer Übersicht:

 

Vergleich zwischen vSphere 5.5 und 6.0 (Bild: VMware)

Quelle: http://www.zdnet.de/88217957/vmware-vsphere-6-verbessert-interoperabilitaet-mit-openstack/

 

Wie bei neuen Versionen üblich, geht es zunächst einmal um höher, schneller, besser und in diesem Fall sogar um weiter. VMware vSphere 6.0 bietet den Kunden beispielsweise neben den im Bild gezeigten Daten auch unter Anderem diese neuen Features:

– vMotion Verbesserungen: Kunden, die Ihre Cluster und Hosts global verteilt haben, können nun vMotion über große WAN-Strecken verteilen. Erforderlich hierzu ist eine Verbindung mit einer RTT <= 100ms

Quelle: http://www.zdnet.de/88217957/vmware-vsphere-6-verbessert-interoperabilitaet-mit-openstack/

 

– Mit NVIDIA GRID™ vGPU™ profitieren virtualisierte Lösungen von allen Vorteilen der hardwarebeschleunigten NVIDIA-Grafik-Performance: Virtuelle Desktops haben so die Möglichkeit, die beschleunigte 3D-Grafik des Servers zu nutzen. Unter anderem profitieren hierbei z.B. Architekturprogramme, CAD-Anwendungen und Rendering-Suiten.

– Instant Clone* – Hierbei handelt es sich um eine in vSphere 6.0 integrierte Technologie, die die Grundlage für das schnelle Klonen und Bereitstellen virtueller Maschinen bildet und bis zu 10-mal schneller ist als aktuelle Lösungen.

– Content Library: Dieses zentrale Repository ermöglicht das einfache und effektive Management von Content, wie Vorlagen für virtuelle Maschinen, ISO-Images und Skripts. Dank vSphere Content Library kann Content jetzt nicht nur an einem zentralen Ort gespeichert und verwaltet werden, sondern auch mittels eines Publish-Subscribe-Modells geteilt werden.

– Fehlertoleranz (bis zu 4 vCPUs) – Erweiterte Unterstützung der softwarebasierten Fehlertoleranz für Workloads mit bis zu 4 virtuellen CPUs.

 Quelle: http://www.vmware.com/files/de/pdf/vsphere/VMware-vSphere-Whats-New.pdf

– vSphere 6 kann nun auch mit Memory Mapping über 4GB umgehen.

– Die Kombination mit OpenStack ist nun möglich.

–  Die VMware vCenter-Appliance hat nun dieselbe Skalierbarkeit wie die Windows-Installation des vCenters.

Durch unsere langjährige Erfahrung mit VMware-Systemen und Clustern können wir Sie umfassend beraten. Sprechen Sie uns gerne darauf an. Wir bieten Ihnen Consulting-Leistungen rund um VMware-Umgebungen an. Natürlich können Sie bei uns Ihren VMware-kompatiblen Host oder auch einen kompletten Cluster erwerben. Wir beraten Sie gerne.